Home

Am Ende zählt nur noch der Hosenanzug. Zum NSU-Prozess im Jahre 2021.

Mittwoch, 8. Mai 2013 | Autor: Michael

2021.

Fünfhundertsiebenundzwanzigster Hauptverhandlungstag. Nach dreihunderteinunddreißig Befangenheitsanträgen und dem eintausendzwölften Beweisantrag der Verteidigung (man munkelt, ca. 300 hätte man sich sparen können, hätte die Verteidigung sich auch nur einmal beim Vorsitzenden entschuldigt) sitzen noch zwei Reporter im Gerichtssaal. Im Übrigen ist der Saal leer. Die beiden gähnen.

Dennoch wird an diesem Tag etwas geschehen, was den NSU-Prozess zumindest wieder auf Seite 3 der Tageszeitungen rücken wird. Die Angeklagte trägt einen neuen Hosenanzug. Mittlerweile berichten selbst seriöse Tageszeitungen nicht mehr über die Beweisaufnahme, sondern über Auftreten und Kleidung der Angeklagten.

Und über den Gerichtssaal selbst. Viele Jahre gab es einen Streit darüber, ob das Kruzifix im Gerichtssaal hängen darf oder nicht. Das Bundesverfassungsgericht entschied 2020 abschließend darüber, dass das Kreuz jeden fünften Verhandlungstag aufgehängt werden dürfe, der Bedeutung der christlichen Religion im Verhältnis zu anderen Religionen entsprechend.

Und die leeren Plätze. Der Vorsitzende verweist wiederholt auf die Kosten der Reinigung (Staub!) eines riesigen Saales, den nun niemand mehr will. Riesige Staubschichten liegen auf den Stühlen. Seit 2017. Das war das Jahr, in dem das Interesse an dem Verfahren endgültig verpuffte. Und das Jahr, in dem der Vorsitzende alle Pressevertreter anwies, sie sollten gefälligst für die Reinigung ihrer Plätze sorgen. Oder sich entschuldigen. Nichts geschah.

Seitdem herrscht eine merkwürdige Stimmung wenn der Vorsitzende den Saal betritt. Er wirkt dauerhaft gekränkt. Seine Pensionierung steht unmittelbar bevor. Ein Urteil? Frühestens in ein oder zwei Jahren.

Der Prozess wird daher von vorne beginnen. Ein Richter, der am Verfassen des Urteils mitwirkt, muss seine Erkenntnisse aus der Unmittelbarkeit der Hauptverhandlung schöpfen können, also alle Tage dabei gewesen sein. Das geht nun nicht mehr. Pressesprecherin Titz: Beginn des Verfahrens unter einem neuen Vorsitzenden: 2023.  Natürlich nach einem neuen Losverfahren, gerecht und korrekt wie immer.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Burschel 

    siehe auch http://www.titanic-magazin.de/newsticker/

Kommentar abgeben

google