Home

Asyl? Auch deshalb.

Sonntag, 23. August 2015 | Autor: Michael

“Ich weiß nicht, sehr verehrte gnädige Frau, ob Sie sich eine Vorstellung davon machen können, wie mir nach dem Vorausgegangenen zu Mute war, als ich so viele Beweise menschlicher Anteilnahme und Hilfsbereitschaft einem wildfremden Menschen gegenüber zu Gesicht bekam. Gleichgültig ob Ihre Bemühungen Erfolg haben werden oder nicht, es tut so gut, so unendlich gut, statt Demütigungen und Missachtung ein Entgegenkommen in solchem Ausmaß zu finden und einen so starken Willen zum Helfen zu spüren, wie er aus Ihren ausführlichen und mitfühlenden Zeilen spricht.”

(aus einem Brief von Hans Oettinger – später Henry Ormond -, jüdischer Jurist, kurz vor seiner Ausreise 1939, in dem er sich bei einer anglikanischen Pfarrerstochter für den Einsatz und eine Bürgschaft dankt, die ihm die Entlassung aus Dachau und die Ausreise ermöglichten)


Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Menschliches

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben

google