Home

Auf´m Amt.

Donnerstag, 6. November 2008 | Autor: Michael

Ich war seit langer Zeit nicht mehr Bürger.

Heute war ich es mal wieder. Ich benötigte aus Gründen, die hier nichts zur Sache tun, eine Meldebescheinigung. Die gibt es im Rathaus. Das Rathaus hat Öffnungszeiten. Sehr begrenzte Öffnungszeiten. Am Donnerstagnachmittag von 15.00 bis 18.30 Uhr. Um 14.50 Uhr war ich schon da. Frühes Kommen, usw., dachte ich. Falsch gedacht. Vor einer verschlossenen Glastür zum “Bürgerbüro” warteten schon so ca. andere 10 Menschen. Offenbar schon seit früh morgens; vermutlich dieselben, die sich vor Aldi um 4.00 Uhr morgens hinlegen und weiterschlafen, um dann um 8.00 Uhr sich die günstigen Laptops mitzunehmen. Pünktlich um 15.05 öffnete eine strahlende Bürgerbürobeamtin die Glastür. Die Unrasierten vor mir – die bis dahin eher lethal wirkten – bewegten sich so schnell, dass es mich wieder an die Öffnung an Aldi erinnerte. Aha. Ich nahm zur Kenntnis, dass die ca. 16 Personen vor mir zu einem Automaten rannten, an dem es etwas zum Abziehen gab. Zetteln mit Nummern drauf. Ich gab Gas. Und reihte mich dann in eine Schlange ein, mit lächerlich ca. 25 Personen vor mir. Und zog die Karte mit der Nummer H 63.

Nun hieß es warten. Immerhin leuchtete in wunderschöner roter Schrift schon die Nummer H 35 über der Tür der Bürgerbürobeamtinnen auf. Um 15.10 war auch schon Nummer H 38 dran. Ich erinnerte mich vage daran, dass ich um 16.00 im Büro sein sollte. Das könnte knapp werden. Neben mir schlief schon wieder einer der Unrasierten ein.

Ich weckte ihn. Er hatte die Nummer H 40 in seiner Hand. Die hatte er mir nämlich kurz vor seiner Tiefschlafphase grinsend gezeigt. “Tauschen?”, fragte ich ihn. “Bin ich blöd”, kommentierte er zu Recht. “Vielleicht doch”, sagte ich. Und wedelte mit einem Fünfeuroschein.

Um 15.20 war ich drauߟen. Mit der Bescheinigung. Und dem Gefühl, endlich mal wieder als Bürger wahrgenommen worden zu sein. Der Aufenthalt bei der Bürgerbürodame dauerte übrigens nicht einmal eine Minute.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Bürgerliches

Diesen Beitrag kommentieren.

Keine Kommentare

  1. 1
    Tina 

    Zu früh kommen: nix gutt. Mit Geld schneller sein: schlau. :-)

  2. Und sonst bist du….der Würger??

  3. Sag nicht, der H40-Mann hat sich mit 5 EUR abspeisen lassen…
    Mal unter uns: Wie viel hättest Du in Wahrheit gezahlt??

  4. 4
    Susi 

    LOL

    Du hast den Vorspann vergessen. ;-)

    (Und du hast nicht wirklich mit einem 5-Euro-Schein gewedelt, oder?)

    ((Ja, es ist wirklich dreiviertel Zwei. Nachts.))

  5. 5
    Susi 

    Twitterst du eigentlich auch schon automatisch?

  6. Schön, dass ausser mir noch jemand wach ist. Hallo Susi :D

  7. 7
    Michael 

    Nein, ich hätte nicht mehr als 7,50 gezahlt. Alles hat seine Grenzen. Auch ohne Würgen. Und wieso seid ihr alle um 3.00 nachts wach?

  8. 8
    jufjuf 

    ja, ja, nummer ziehen und sie dann an rasierte snobs verkaufen, hat sich mittlerweile zu einem einträglichen geschäft entwickelt. verdiene mir auch auf diese art meinen lebensunterhalt

  9. 9
    Johanna 

    Ich hab immer Angst wenn ich da hin muss. Offenbar bin ich auch einfach nicht vermögend genug, um mich da richtig durch zu kämpfen.

  10. 10
    Tina 

    Ich vermeide unnötige Umsiedeleien weitgehend. Und Michael kann auch automatisch twittern, wenn er will, hab ich ihm mal unauffällig implementiert. ;-)

  11. 11
    Michael 

    @jufjuf Machste das auch in Wolfsburg mit den Tickets, huh?

    @Johanna Genau, fast wie beim Zahnarzt.

    @Tina Wenn ich das man mal kapiere…. jaja…

  12. 12
    Tina 

    Ich bin zuversichtlich, eingerichtet hast du’s ja schon. :-)

  13. 13
    Gina 

    Bin ich froh, dass ich mittlerweile “auf’m Land” lebe! Da wartet man zwar unter Umständen auch mal ein Weilchen, aber man wird gut unterhalten. Manchmal unterhält man sich auch. Aber lauschen ist gschpassiger und ergiebiger…

    BTW: Nettes Blog!

    Grüße Gina

Kommentar abgeben

google