Home

Der flirtende Richter

Donnerstag, 30. Mai 2013 | Autor: Michael

Unlängst in der Beweisaufnahme:

Eine gutaussehende brünette Mitzwanzigerin betritt den Saal. Sie soll in einem Sexualstrafverfahren als Zeugin aussagen.

Der Vorsitzende strahlt bei ihrem Erscheinen über beide Backen. Beim Belehren über die Wahrheitspflicht lächelt er sie an und legt den Kopf schief. Die Zeugin berichtet. Sie lacht ab und zu verlegen, er lacht mit, strahlt sie an. Nickt aufmunternd wenn sie was sagt.  Er schmeichelt ihr. Ein gutes Erinnerungsvermögen habe sie, da gäbe es ganz andere Zeugen. Sie lächelt ihn an, er lächelt zurück. Er fragt, sie versucht sich zu erinnern, beide sehen sich dabei lange an. Er wirft den Kopf zur Seite. Lächelt.

Noch eine Frage. Mit wem sie denn seinerzeit bei der Rechtsmedizin gewesen sei, um die Geschädigte zu begleiten.  Mit meinem Freund, erwidert sie.

Kein Lächeln mehr. Auch keine Fragen, eigentlich. Auch der Beisitzer hat keine. Das Lächeln ist weg. Dann noch die Fragen von Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung. Kein Lächeln, keinen schiefen Kopf mehr. Die Zeugin wird mit Dank entlassen.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Anziehendes, Menschliches

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. 1
    Friedrich Wilhelm 

    Schlimm, sowas.

    Ich gehe davon aus, dass der Verteidiger hier seinen anwaltlichen Pflichten nachgekommen ist und den Richter abgelehnt hat.

  2. 2
    U. Vetter 

    Der Richter hat wirklich über beide Backen gelächelt? Wie konnte man das sehen? Oder waren es nicht doch die Wangen? Das würde mich erleichtern.

  3. 3
    RA Splendor 

    @U.Vetter: Die beiden Seiten heißen tatsächlich “Backen”, alternativ auch Wangen. Wenn man schon klugscheißt, bitte vorher informieren!

Kommentar abgeben

google