Home

So Herr Lehmann.

Samstag, 21. Februar 2009 | Autor: Michael

Hallo Herr Lehmann.

ich habe immer viel von Ihnen gehalten. Aber nachdem Sie heute den verlorenen Schuh eines Hoffenheimer Spielers absichtlich auf das Tornetz weit weit weg geworfen haben, sind Sie bei mir unter durch. Das wird Ihnen zwar egal sein. Mir ist es aber auch egal (dass Ihnen das egal ist), es gleicht sich also wieder aus.

Wir sollten mal gegeneinander Schach spielen. Dann werfe ich Ihren König weit weg und Sie werden schon sehen wie man sich dann fühlt.

Mit unfreundlichen Grüßen

Ihr Rechthaber.

Tags » «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Ballerisches

Diesen Beitrag kommentieren.

10 Kommentare

  1. 1
    Aquii 

    und ich bin mir fast sicher, das der Gute bald die Nachfolge von UH bei den von allen heiß geliebten Bayern antreten wird.

  2. 2
    elsbesen 

    Ich sagte es ja schon an anderer Stelle: du sollst nicht so streng mit Jensi sein. Der will halt Ordnung in seinem Torraum. Das ist doch sehr löblich.

  3. 3
    ballmann 

    Hallo Herr Rechthaber,
    ich habe immer viel von Ihnen gehalten. Aber mit dem böswilligen Kommentar über Herrn Lehmann wollen Sie doch nur von den “Leistungen” eines grün-weißen Vereins ablenken.
    Vornehmste Pflicht eines Sportlers ist es, Verletungsgefahren von den Mitspielern des eigenen, aber auch des gegnerischen Vereins abzuwehren:
    - Wie leicht kann ein auf dem Spielfeld liegender Schuh zur gefährlichen Stolperfalle werden.
    - Ein falscher Triit und der scharfkantige Schuh fliegt einem Sportkameraden an den Kopf.

    Der Wurf diente also ausschließlich der Gefahrenabwehr. Dass er auf dem Tornetz endete, ist ausschließlich der unberechenbaren Ballistik geschuldet.
    Ohne freundliche Grüße

    ballmann

  4. 4
    MaxR 

    Da der Spieler, der den Schuh verloren hatte, gmäß Regelwerk den Platz zum Anziehen des Schuhs verlassen muß (am Spiel teilnehmen darf er nämlich wegen nicht ordnungsgemäßer Bekleidung nicht mehr – Zuwiderhandeln würde mit “Gelb” bestraft!), wollte Lehmann ihm gewiß nur behilflich sein. Gewissermaßen den Weg zeigen. Oder so.
    Haben die Zuschauer eigentlich “hopp, hopp, hopp” gerufen, als der Spieler den Schuh herunterholen wollte?

    ceterum censeo Hoppenheim esse delendam!

  5. 5
    Susi 

    Jemand mit so schönen Locken kann eigentlich spielen wie er mag. Auch wenn er jetzt langsam ne Glatze kriegt. ;-)

  6. 6
    Michael 

    Ich merke schon. Die meisten Kommentatoren sind auf der Seite von Jens. Warten Sie nur alle ab. Wenn ich Sie irgendwann mal irl sehe, dann werfe ich auch Ihren Schuh weg. Weit weg. So.

  7. 7
    mööp 

    Wenn Herr Rechthaber den König des Herrn Lehmann wegwirft, dann kann Herr Lehmann nicht mehr von Herrn Rechthaber mattgesetzt werden, so dass Herr Lehmann die Partie wenigstens nicht mehr verlieren wird :)

  8. 8
    ballmann 

    Ich empfehle den Herren Lehmann und Rechthaber Schachboxen
    http://wcbo.org/content/e14/index_de.html

  9. 9
    elsbesen 

    also bitte: das Intellektuellen-Blatt hat alles aufgeklärt.

    http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/bundesliga/vereine/stuttgart/2009/02/23/vfb-torwart-jens-lehmann/erklaert-seinen-schuh-wurf.html

  10. 10
    MaxR 

    Na also, sachichdoch.

Kommentar abgeben

google