Home

Wenig Begeisterung…

Dienstag, 17. Februar 2009 | Autor: Michael

.. dann allerdings scheint ein anderer Beitrag von mir bei der Redaktion des Beck-Verlages hervorgerufen zu haben. Dieser sieht, korrigiert, so aus (Achtung, bunt!):

Nun ja. Und so weiter (also bunt auf den nächsten Seiten). Ich muss an meinem Stil arbeiten. Unabhängig davon auch an dieser Stelle: Always thanks to Andreas Kappus. :-)

Tags » «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Lesbares

Diesen Beitrag kommentieren.

Keine Kommentare

  1. 1
    AC 

    Bemerkenswert, eine Redaktion, die eingereichte Manuskripte nicht nur liest, sondern sogar mittels Korrekturzeichen redigiert, die zumindest DIN-ähnlich sind.

    Entweder der Praktikant musste beschäftigt werden oder der Aufsatz betrifft ein Interessengebiet des zuständigen Redakteurs ;)

  2. 2
    Susi 

    Hmmmmmm. Das sind doch in erster Linie nur Korrekturzeichen! Du solltest mal Texte sehen, die durch meine Mangel gedreht wurden. :-)

  3. 3
    doppelfish 

    Eben. Das nächste mal gleich Textelle ranlassen ;)

  4. 4
    Tina 

    Da bin ich ja schon fast empört, dass du deine Seilschaften nicht nutzt. Oder ist das ein Text, den ich schon durchgeguckt hab? ;-)

  5. 5
    ballmann 

    “Ich muss an meinem Stil arbeiten.”

    bei Beck oder bei Blog?

  6. 6
    Susi 

    Ich gestehe aber, dass ich zumindest Word-Dokument mit dem fortschrittlichen Word-Änderungsmodus bearbeite. :-)

  7. 7
    Michael 

    Also bitte. Seilschaften nutze ich da nicht aus, zumal die Zeit knapp war. :-) Und so ist es doch schick bunt oder nicht? Kann Word auch so bunt?

  8. 8
    Tina 

    Word kann am buntesten.

  9. 9
    H.-J. Köd 

    Vorschlag: “*Der Autor ist [...] und Blogger.”

    Ich sehe schon die alten Hasen wie wild im Creifelds blättern.

  10. 10
    Michael 

    Und nichts finden.

Kommentar abgeben

google