Home

Wir arbeiten dran. Er übt noch.

Samstag, 31. Januar 2009 | Autor: Michael

Der Rechthaber geht mit zwei Hunden seines Weges. Drei kommen entgegen. Hunde, nicht Rechthaber. Einer mit Maulkorb. Ein Rottweiler. Und zwei weitere, große. Großer Hund ohne Maulkorb stürzt sich ohne Anlass auf Hund von Rechthaber. Unterwirft ihn und beißt. Rechthaber brüllt Frau Halterin vom großen Hund an. Sie möge sofort ihr Tier da wegnehmen. Frau Halterin wirft Leine Richtung ihres großen Hundes. Und schreit. Laut. Großer Hund soll aufhören. Was er dann auch tut. Frau Halterin und ihre Halterinfreundinnen strahlen verzückt. Rechthaber fragt Frau von großen Hund, was das denn bitte eben war. Darauf sie: “wir arbeiten dran. Er übt noch.” Darauf der Rechthaber: “Dann nehmen Sie bitte zukünftig meinen Hund aus Ihrem Übungsprogramm heraus.”

Kuh, blöde.

Tags » «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Tierisches

Diesen Beitrag kommentieren.

Keine Kommentare

  1. 1
    Ulla 

    Ich habe zwar keinen Hund, jogge aber regelmäßig. Auf dem Weg zum See durch den Wald und zurück kommen mir sehr oft Spaziergänger mit Hund entgegen. So mancher hat mich schon angesprungen oder mich verfolgt, was ja gar nicht untypisch ist für diese Tiere … Wenn ich dann den Hundehaltern gegenüber meinen Unmut bekunde (weil ich auch Angst habe vor den großen Tieren), dann bekomme ich meistens die Antwort: “Der tut nix, der will doch nur spielen!” Wie ich DIESE Antwort hasse muss ich hier nicht weiter ausführen … :-(

  2. 2
    Michael 

    Vollkommen nachvollziehbar. Wobei übrigens die Antwort (will nur spielen) regelmäßig auch stimmen dürfte, denn manche Hunde verstehen Joggen als die Aufforderung zum Spiel, nicht mehr. Aber ich finde es schlichtweg als Unverschämtheit, wenn sich manche Hundehalter so über das Recht von Joggern, einfach nur in Ruhe gelassen zu werden, hinwegsetzen. Manche Hundehalter sind wirklich doof. Wenn ich weiß, dass mein Hund dazu neigt, Jogger anzuspringen, dann muss ich dem Vorbeugen (Leine oder bei Fuß gehen lassen).

  3. 3
    Ulla 

    Mich beängstigt es wenn ich immer wieder feststellen muss, dass die allermeisten Hundehalter nicht “Herr” über ihre Tiere sind. Diese sind alle nicht geeignet als Hundehalter.

    Es ist nur natürlich, dass ein Hund auf seinen Herrn “aufpassen” will, wenn er jemanden (den Jogger) auf diesen zulaufen sieht. Ich denke, dass viele Hunde da ihrem Schutzinstinkt gehorchen und darum auch so viele Jogger von Hunden gebissen werden.

    Wenn ich verantwortungsvoller Hundehalter bin, dann muss ich mein Tier auf solche Situationen trainieren und ihm beibringen, dass nicht jeder mein Feind ist, nur weil er mir auf Spazierwegen entgegen gelaufen kommt. Damit sind aber die meisten Halter überfordert, wie mir scheint.

  4. 4
    Erforderlich 

    “Er übt noch dran” könnte eine Anspielung auf eine Kampfhundausbildung sein.

    Personalien aufgenommen zwecks Anzeige beim Ordnungsamt und Durchsetzung des Schadensersatzes für Tierarztkosten?

  5. 5
    Susi 

    Mich hat mal ein Hund gebissen, der nix gut. Vielleicht übte er auch gerade.

  6. 6
    Michael 

    Ulla, Jogger werden vergleichsweise selten von Hunden gebissen – die meisten, die anspringen, denken wirklich nur Jogger will spielen. Aber ich hab auch schon so einige Fällchen gehabt, wo auch Walker von Hunden gebissen wurden, einfach so. Aber von allen Hunden hier ist das wirklich die Minderheit. Das Problem sind die Hunde aus der Großstadt, die dort Leinenzwang haben und mittlerweile mangels hinreichender Auslaufmöglichkeiten krank im Hirn werden. Die kommen dann in unsere ländlichere Stadtrandgegend und laufen ohne Leine los. Und dann beißen sie, gestört, das.

    @ Erforderlich Keine Ahnung was die da übt. War kein Kampfhundtyp, eher Rhodesian Ridgeback. Aber klar, aus Hamburg, dort Leinenzwang, und hier üben sie denn. Grr. Nee, Hund wurde nicht wirklich verletzt; meist passiert ja nicht wirklich was, nur Quetschungen bei den Bissen; dichtes Fell und so. Zum Glück.

  7. 7
    Michael 

    @ Susi Siehste. Wenn du ihn jetzt treffen würdest, würde er sicher schon weniger beißen. Haha.

  8. 8
    Susi 

    Och. Ich glaube, inzwischen ist er nicht mehr unter uns. ;-) Das war vor 26 Jahren. :-)

  9. 9
    Johanna 

    Solche Hundhalter werfen ein schlechtes Licht auf alle HUndehalter, die wirklich um die gute Erziehung und Haltung ihrer Tiere bemüht sind. Blöde Kuh!

  10. 10
    Tina 

    Katzencontent ist eindeutig zarter …
    Meine Schwester wurde auch schon gebissen, ins Gesicht und ich stand daneben (und neben mir, kann ja kein Blut sehen). War alles andere als ungefährlich. Aber gab ein bisschen Schmerzensgeld. Doofer Basset war das.

    Auf dem Land gibt’s keinen Leinenzwang? Ach was.

  11. 11
    Michael 

    Doch, im Wald z.B. Aber in Hamburg … dieses Gefahrhundegesetz macht ja teilweise Sinn, andererseits alle Hunde überall bis auf die paar Auslaufflächen an die Leine macht die Tiere aggressiv…

  12. 12
    Tina 

    Also zu große Hundedichte, so dass die Jäger ranmüssen, um das Schlimmste abzuwenden? Oder die Hundevergrämer.

Kommentar abgeben

google