Suche
Suche Menü

Im Gerichtsflur – mit Masken

oder: Abstand geht nicht

Mandant: “Oh, da kommen Sie ja endlich. Gut, dass Sie schon ein paar Minuten früher kommen. Ich muss Ihnen nämlich gleich….”

Anwalt (unterbricht): “Schön Sie zu sehen, allerdings muss ich erst einmal kurz noch verschwinden….” (er deutet auf die Toilettentür)

Mandant: “Kein Problem, bis gleich… aber warten Sie, ganz kurz vorab noch eine Frage… (er kommt näher) … wieso sind gleich zwei Termine in meiner Sache? Erst dieser Gütetermin und dann gleich die Verhandlung danach? Hab ich nicht verstanden.”

Anwalt (weicht zurück): “Erklär ich Ihnen gleich, aber erst einmal…”

Mandant (kommt weiter näher) : “Kurze Erklärung genügt mir!”

Anwalt (weicht weiter zurück und dreht sich Richtung Toilette) : “Gleich, Moment noch…”

Mandant : “Ich bin so aufgeregt, mein erster Termin, Sie verstehen das doch, oder?”

Anwalt: “Äh klar, für jeden ist es das erste Mal, aber nun muss ich wirklich….”

Mandant (steht vor der Toilettentür und direkt neben dem Anwalt) : “Wissen Sie, ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen und wollte vor dem Termin noch so viel von Ihnen wissen.”

Anwalt (tritt nervös von einem Fuß auf den anderen) : “Na dann sagen Sie schnell, aber ich muss ….”

Mandant (flüstert leise, da gerade mehrere Mitarbeiter des Gerichts vorbeigehen) : “Wieso erst dieser erste Termin, der Gütetermin?”

Anwalt (versucht, dem immer dichter rückenden Mandanten auszuweichen) : “nein, das verstehen Sie falsch, das ist nur ein einziger Termin, erst die Güteverhandlung, da geht es um einen Vergleich und wenn das nicht klappt dann…”

Mandant (flüstert, dicht am Anwalt) : “Aber ich will mich nicht vergleichen, das hab ich Ihnen schon gleich am Anfang gesagt.”

Anwalt (angestrengt, lauter) : “Wenn das nicht klappt, dann geht es eben streitig weiter und…”

Mandant : “Aber nicht heute, oder?”

Anwalt (sehr genervt) : “Doch, gleich danach, das ist eine einzige Sache, den Übergang von der Güteverhandlung merkt man gar nicht, dann werden die Anträge gestellt und Schluss.”

Mandant: “Wie Schluss? Wie Schluss??”

Anwalt (versucht sich am Mandanten vorbei zu drängeln) : “Naja Schluss eben, heißt, dann macht der Richter später einen Verkündungstermin indem er entweder ein Urteil oder einen Beschluss verkündet.”

Mandant (bleibt vor der Toilettentür stehen) : “Und wann kann ich nun sagen wie es wirklich war? Das muss der Richter doch auch wissen!”

Anwalt (laut, deutet auf die Toilette) : “Hören Sie, ich muss jetzt da hinein, dringend!”

Mandant (flüstert, dicht am Anwalt) : “Klar, gleich, nur noch eine Frage, wann kann ich denn gleich sagen wie es …”

Die gegenüberliegende Tür des Gerichtssaals öffnet sich.

Richter (laut) : “In Sachen Brüning gegen Schmidbauer bitte alle eintreten in Saal 125!”

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.