Suche
Suche Menü

Im Gerichtssaal

Vorhang geht auf.

Ein Gerichtssaal, irgendwo in Deutschland, Dezember 2020. Links und rechts von Richtertisch zwei für die beiden Parteien bestimmte Tische, dahinter jeweils zwei Stühle. Gegenüber vom Richtertisch eine kleine Holzbank am Ende des kleinen Raumes an der Wand, für die Öffentlichkeit bestimmt. Der Richtertisch ist eingerahmt von Plexiglasscheiben. Am Richtertisch sitzt Richter Rübe-Gutter, er ist in einer Akte vertieft und trägt eine Maske.

10 Uhr. Die Tür geht auf, Rechtsanwalt Dr. Steinknecht betritt den Saal. Ihm folgen seine Mandanten, Eheleute Wassner. Frau Wassner ist etwa 50 Jahre alt, durchaus korpulent, Herr Wassner ungefähr 10 Jahre älter, schlank, beide wohlgekleidet. Alle tragen einen Mundnasenschutz.

Steinknecht: “Guten Morgen Herr Vorsitzender!”

Rübe-Gutter: “Guten Morgen.”

Steinknecht (hängt seinen Mantel auf den Garderobenhaken): “Kühl hier drinnen, finden Sie nicht?”

Rübe-Gutter: “Finden Sie? Ich hatte gerade noch mal durchgelüftet. Wird bestimmt gleich wärmer.”

Frau Wassner (zu Steinknecht, zeigt auf den vom Richtertisch ausgesehen rechten Tisch am Fenster): “Sollen wir da sitzen?”

Steinknecht (nickt): “Neben mir”.

Steinknecht setzt sich an den Tisch. Neben ihm sitzt Frau Wassner, Herr Wassner guckt etwas irritiert.

Herr Wassner: “Wo soll ich sitzen?”

Frau Wassner (deutet auf den Platz neben sich): “Na hier!”

Herr Wassner murmelt etwas Unverständliches, setzt sich neben seine Frau, die direkt neben ihrem Anwalt sitzt.

Rübe-Gutter: “Ehrlich gesagt… jetzt sitzen Sie mir alle etwas eng zusammen. Vielleicht könnten Sie…”

Die Tür geht erneut auf. Es erscheint Rechtsanwalt Lohse, begleitet von sechs weiteren Personen.

Rechtsanwalt Lohse: “Guten Morgen!”

Rübe-Gutter: “… guten Morgen, jaja… ich war gerade dabei, Ihrem Kollegen zu sagen, dass Sie vielleicht… wen haben Sie denn mitgebracht?”

Lohse: “Oh, Herr Vorsitzender, die Kläger, Eheleute Schröder, die anderen sind…”

Rübe-Gutter (unterbricht) : “Das können wir gleich klären, vielleicht nehmen Sie … (er unterbricht sich)… ich fürchte, wir bekommen Platzprobleme. Der Saal ist insgesamt für maximal sechs Personen ausgelegt.” (zeigt auf die weiter erschienen Personen) “Ok, wer sind Sie?”

Lohse: “Was ich gerade sagen wollte, dieser Herr hier (er zeigt auf einen kleinen, sehr dicken Mann, etwa 60 Jahre alt) ist ein Freund der Kläger, Herr Brombach, kommt nicht als Zeuge in Betracht…”

Rübe-Gutter (unterbricht und zeigt auf die weiteren drei Personen): “Wer sind die anderen?”

Lohse: “Wir hatten noch der Gartenbaufirma den Streit verkündet, für diese sind erschienen (er zeigt auf drei weitere Personen) Herr Roland, Frau Schmitz und Herr Gronau.”

Rübe-Gutter : “Na gut, setzen Sie sich erst einmal.”

Rechtsanwalt Lohse nimmt mit den Eheleuten Schröder am für die Kläger bestimmten Tisch links vom Richtertisch aus gesehen Platz, Herr Brombach, Herr Roland, Frau Schmitz und Herr Gronau bleiben stehen und blicken auf die kleine für die Öffentlichkeit bestimmte Bank.

Rechtsanwalt Steinknecht: “Der Raum ist zu klein.”

Rübe-Gutter: “Setzen Sie sich doch bitte. Wir verhandeln die Sache Schröder gegen Wassner. Ich nehme mal die Anwesenheit auf; auf Klägerseite sind erschienen Herr Rechtsanwalt Lohse…..”

Steinknecht (unterbricht): “Der Raum ist zu klein.”

Rübe-Gutter (blickt irritiert vom Diktiergerät auf) : “Normalerweise nicht. Sie können aber… (blickt auf die nach wie vor eng stehenden vier Personen)… setzen Sie sich einfach.”

Steinknecht : “Wir brauchen einen größeren Raum, Herr Vorsitzender:”

Rübe-Gutter (verärgert) : “Niemand von Ihnen hat mir gesagt, dass er weitere Leute mitbringt, niemand hat…”

Steinknecht (laut) : “Ich habe niemand Weiteres mitgebracht!”

Rübe-Gutter (laut): “Ich meinte auch mehr den Klägervertreter.”

Lohse: “Entschuldigung, von uns kommt nur Herr Brombach mit, die anderen sind mit mir reingekommen.”

Rübe-Gutter : “Die Streitverkündeten, ja, sie sind noch nicht einmal beigetreten… nein, Sie müssen wirklich nicht mit rein und auch Ihr Freund, der Herr…. (versucht sich zu erinnern)…”

Brombach: “Brombach mein Name.”

Rübe-Gutter: “Herr Brombach… der muss nun nicht auch noch mit rein. Sie können doch alle draußen warten, im Flur ist noch Platz und Sie können auch berichten was war….”

Brombach: “Ich bleibe”.

Herr Schröder (auf Herrn Brombach zeigend) : “Wenn Bernd gehen muss, dann gehe ich auch, das mache ich nicht mit!”

Rübe-Gutter (laut an Rechtsanwalt Lohse und Eheleute Schröder) : “Wir sind doch nicht im Kindergarten! Herr Rechtsanwalt, der Raum ist zu klein, Sie gehen jetzt mit Ihren Leuten raus und besprechen das, dann kommen Sie wieder rein, ich will hier nur Ihre Mandanten und Sie sehen, die anderen können draußen warten!”

Rechtsanwalt Lohse (an Brombach, Roland, Schmitz und Gronau) : “Gehen Sie erstmal raus, wir gucken dann weiter…”

Rechtsanwalt Steinknecht: “Ja, gehen Sie endlich, die Luft hier ist ja schon jetzt zum Schneiden, viel zu viele…”

Rübe-Gutter (steht auf, geht zum Fenster und öffnet es vollständig)

Frau Wassner (leise zu Steinknecht) : “draußen sind null Grad!”

Brombach, Roland, Schmitz und Gronau verlassen in der Zwischenzeit den Saal, murmelnd und kopfschüttelnd.

Rübe-Gutter (nimmt Platz) : “Wo war ich? Ach ja, ich wollte gerade die Erschienenen…”

Steinknecht : “Herr Vorsitzender, meine Mandantin friert, können wir nicht die Fenster schließen?”

Rübe-Gutter: “Jetzt lassen Sie mich endlich erst einmal die Anwesenheit aufnehmen! Also: für die Kläger sind da die Kläger persönlich mit Rechtsanwalt Lohse, ferner die Beklagten mit Rechtsanwalt Steinknecht…”

Lohse: “… und die Mitarbeiter der Streitverkündeten, Herr Roland…”

Steinknecht (unterbricht) : “Die sind doch gar nicht mehr da!”

Lohse : “Ja weil der Vorsitzende sie rausgeschickt hat!”

Rübe-Gutter : “Meine Herren, ich habe noch immer die Verhandlungsleitung und wir lassen jetzt die Streitverkündeten weg weil…”

Frau Wassner: hustet laut, sieht zum offenen Fenster und dann zum Vorsitzenden.

Rübe-Gutter: “… weil sie ohnehin nicht beigetreten sind und wir fangen jetzt an. Die Kläger machen vorliegend Ansprüche gegen die Beklagten auf Schadensersatz wegen ehemals auf ihr Grundstück überhängender Zweige geltend und verlangen von den Beklagten 700 Euro, die die Kläger an die Firma Roland zahlten. Die Firma Roland hat für die Kläger die Zweige zurückgeschnitten…”

Frau Wassner: niest laut und vernehmlich, schnaubt aus und hustet

Rübe-Gutter: “…weil die Beklagten die Zweige nicht wie aufgefordert zurückgeschnitten haben…”

Draußen fährt ein Güterzug vorbei. Die Bahnschienen sind vielleicht 30 Meter vom Gericht entfernt. Ein sehr langer Güterzug. Frau Wassner hält die Hand vor ihre Ohren. Der Lärm dauert etwa 30 Sekunden.

Rechtsanwalt Steinknecht: “Könnten wir nicht das Fenster schließen? Ich kann Sie ohnehin kaum verstehen wegen dieser…. (er deutet auf die Plexiglascheiben) … Vorrichtungen und wenn dann auch noch draußen ein Zug vorbeifährt…”

Rübe-Gutter (sichtlich verärgert) : steht auf, schließt das Fenster und setzt sich wieder. “Wo waren wir?”

Frau Wassner : hustet

Rübe-Gutter: “…die Firma Roland, es ist streitig, ob die Kläger an die Firma Roland 700 Euro zahlten….”

Rechtsanwalt Lohse (unterbricht): “Frau Wassner, Sie haben ja Symptome! Sie husten und niesen hier in einem fort, ich würde Sie doch bitten, den Saal zu verlassen…”

Rübe-Gutter: “Ich entscheide noch immer, wer in meinem Saal bleiben darf und wer nicht, Herr Rechtsanwalt… Es ist also streitig, ob die Kläger an die Firma Roland…”

Lohse: “Ich bleibe nicht in einem Raum mit einer möglicherweise infizierten Person, das kommt nicht …..”

Rechtsanwalt Steinknecht: “Stellen Sie sich doch nicht so an, Herr Kollege!”

Lohse: “Sie sind doch bestimmt auch schon positiv, so dicht wie Sie da sitzen….”

Rübe-Gutter: “Hören Sie jetzt damit auf, ich mache weiter. Streitig ist auch, ob die Zweige überhaupt über die Grenze ragten und da die Kläger beeinträchtigt haben sollen…”

Frau Wassner: niest und schnaubt aus

Lohse: “Da, Sie niesen dauernd in Ihre Maske und jetzt schnauben Sie auch noch aus und…”

Steinknecht: “Lassen Sie meine Mandantin in Ruhe!”

Lohse: “Ich bleibe keine Sekunde länger in diesem Raum!” (steht auf)

Rübe-Gutter : “Frau Wassner, macht es Ihnen etwas aus, wenn Sie nach draußen gehen und dort warten?”

Frau Wassner: “Ich hab kein Corona! Hier ist es saukalt im Raum, höchstens vier Grad, da muss man sich doch erkälten…”

Lohse: “So schnell erkältet sich kein Mensch, würden Sie nun endlich den Saal verlassen und..”

Rübe-Gutter: “Frau Wassner, ich darf Sie bitten, draußen zu warten, Ihr Mann und Ihr Anwalt sind noch da und …”

Frau Wassner: “Ich kenn mich im Fall aber am besten aus.”

Steinknecht (leise zu Frau Wassner): “Egal, gehen Sie einfach, ich erzähle Ihnen was passiert ist.”

Frau Wassner (kramt in Ihrer Handtasche, holt einen Stapel Fotos heraus, legt sie umständlich auf den Tisch und beginnt leise, auf Steinknecht einzureden, zeigt dabei auf die Fotos)

Rübe-Gutter: “Frau Wassner!”

Steinknecht (zu Fr. Wassner) : “Kommen Sie, gehen Sie nach draußen, lassen Sie die Fotos da, ich erkläre das…”

Frau Wassner (steht auf, leise zu Steinknecht) : “Lassen Sie bloß meinen Mann nichts sagen, der macht noch alles kaputt wenn er den Mund aufmacht.”

Steinknecht (nickt, steht mit seiner Mandantin auf, bringt sie zur Tür und setzt sich sodann wieder)

Rechtsanwalt Lohse: “Ich möchte wirklich , dass angesichts dieser Umstände bei offenem Fenster verhandelt wird.”

Rübe-Gutter (steht auf, prüft das offene Fenster und setzt sich. Ein Güterzug fährt vorbei. Lärm von donnernden Waggons).

Rübe-Gutter (in die Stille des endlich leiser werdenden Zuges hinein) : “Ich möchte jetzt endlich weiterverhandeln. In der Sache werden wir , da alles bestritten ist, um eine Vernehmung der angebotenen Zeugen nicht rumkommen, auch kann die Akte auch noch zum Sachverständigen gehen. All das ist teuer und dauert, es steht in keinem Verhältnis zum Streitwert. Ich wollte Ihnen daher vorschlagen, dass Sie sich auf Zahlung des hälftigen Betrags verständigen und die Sache ist erledigt.” (er guckt erwartungsvoll Richtung Anwälte).

Rechtsanwalt Steinknecht: “Das muss ich erst mit meiner Mandantin besprechen, dazu müsste ich rausgehen.”

Rechtsanwalt Lohse: “Ich hab Sie leider kaum verstanden, Herr Vorsitzender. Diese Plexiglasscheiben und der Lärm von draußen. Hab ich es richtig verstanden, wir sollen die Hälfte bekommen?”

Rübe-Gutter: “Genau, die Hälfte.”

Herr Wassner: niest

Rechtsanwalt Lohse (an Steinknecht) : “Sehen Sie, Herr Kollege, bei Ihnen sind alle verseucht! Ich bleibe keine Sekunde länger in diesem Raum, hier kann man sich ja nur anstecken!”

Herr Wassner: niest erneut, schnaubt aus

Rübe-Gutter : “Ich hatte einen Vergleichsvorschlag gemacht, vielleicht könnten Sie sagen, ob Sie damit einverstanden sind…”

Lohse: (steht auf) “Herr Vorsitzender, die Infektionsgefahr ist …”

Rübe-Gutter : “Ich muss mir von Ihnen nichts über Infektionsgefahren sagen lassen, wollen Sie jetzt bitte über den Vergleichsvorschlag ..”

Lohse: “Ich meinte die Beklagten, die beide hier offensichtlich Erkältungssymptome…”

Steinknecht (unterbricht) : “Sie sitzen ja auch nicht direkt am offenen Fenster!”

Die Tür geht auf. Frau Wassner erscheint und geht zu Rechtsanwalt Steinknecht.

Frau Wassner: “Ich hab noch vergessen, Ihnen etwas zu dem einen Foto zu sagen…”

Rübe-Gutter: “Frau Wassner, ich darf Sie bitten, wieder draußen …. Frau Wassner, setzen Sie sofort eine Maske auf!”

Frau Wassner (zeigt mit ihrem Finger auf ein Foto auf dem Tisch, ergreift das Foto und geht zum Richtertisch) : “Auf diesem Bild sieht man klar, dass überhaupt nichts über die Grenze wächst, und ..”

Rübe-Gutter: “Frau Wassner!!!”

Rechtsanwalt Lohse (verlässt den Saal, seine Mandanten bleiben sitzen)

Steinknecht: “Ich stelle jetzt den Klagabweisungsantrag und beantrage Versäumnisurteil, weil..”

Rübe-Gutter (steht auf, sehr laut) : “Frau Wassner, gehen Sie sofort aus dem Saal und …. hier, gehen Sie von meinem Tisch weg…”

Frau Wassner: “… und auf diesem Bild sehen Sie deutlich, dass…”

Rübe-Gutter (sucht unter dem Tisch nach einem Schalter)

Frau Wassner: “…die Hecke überhaupt nicht auf dem Grundstück von Schröders war, das sieht man hier…”

Die Tür geht auf. Herrn Brombach erscheint.

Brombach: “Ist die Sitzung vorbei?”

Herr Schröder (steht auf, zu Brombach) : “Nein, wo ist Herr Lohse hin, hol ihn mal schnell!”

Brombach (dreht sich um, ruft in den Flur) : “Herr Loooooohse! Herr Looooooohse!”

Rechtsanwalt Steinknecht (zu Rübe-Gutter) : “Ich hatte einen Antrag gestellt, und zwar…”

Rübe-Gutter (schreit Eheleute Schröder an): “Holen Sie Ihren Anwalt zurück, sofort!”

Ein weiterer Güterzug fährt vorbei. Frau Wassner niest.

Dei Tür geht auf. Es erscheint Justizwachtmeister Oppelt.

Brombach: “Ist nun doch vorbei?”

Oppelt (sehr laut wegen des noch immer vorbeifahrenden Zuges zu Rübe-Gutter) : “Sie hatten auf Alarm gedrückt?”

Rübe-Gutter (verlässt den Saal durch die Tür zum Richterberatungszimmer)

Brombach (zu Herrn Schröder) : “Ich hab doch gesagt, es ist vorbei.”

Frau Wassner (hustet, hält ein Foto hoch): “Der Richter hat sich das Foto noch gar nicht angesehen!”

Ein Güterzug fährt vorbei. Herr Wassner niest.

Vorhang.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.